REDLIGHT KING - In Our Blood - Digipak-CD

REDLIGHT KING - In Our Blood - Digipak-CD
14,99 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Dieser Artikel erscheint am 3. März 2023

  • AFM_8159
  • 03.03.2023
  • 884860469722
  • Redlight King
  • AFM Records
  • 1
Genre: Alternative Rock For Fans Of: Volbeat, Shinedown, Halestorm, Skillet, Egypt Central,... mehr
Produktinformationen "REDLIGHT KING - In Our Blood - Digipak-CD"


Genre: Alternative Rock
For Fans Of: Volbeat, Shinedown, Halestorm, Skillet, Egypt Central, Breaking Benjamin, Seether, Godsmack, Foreigner, Kid Rock


Einer der erfolgreichsten Musikexporte Ontarios, Mark „Kaz“ Kasprzyk, sind Comebacks nicht fremd. Nach über zwei Jahrzehnten, die er damit verbracht hat, sein Handwerk zu verfeinern, sich neu zu erfinden und akribisch abzustimmen, überraschte REDLIGHT KING nun die Musikwelt nun mit seiner neuen Single "In Our Blood" – und dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was das nächste Album noch bereithält.
Kaz ist in Hamilton, Ontario, geboren und aufgewachsen – einer hartgesottenen kanadischen Stahlstadt, versteckt am äußersten westlichen Ende des Ontariosees. Sein Vater war Berufsschullehrer und seine Mutter Krankenschwester. „Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der alles hart war“, erklärt Kaz. „Man musste hart arbeiten, um durchzukommen, die Leute stritten und schrien und Fluchen war angesagt. Ha ha. Es war höllisch!“ Wie junge Männer in Ballungszentren es gewohnt sind, war das Kämpfen ein fester Bestandteil von Hamiltons Kultur, und Kaz erwies sich in dieser Hinsicht als ungewöhnlich begabt. So sehr, dass er in jungen Jahren Judo studierte und schließlich sowohl bei den Panamerikanischen Spielen, als auch bei den Commonwealth-Spielen, Medaillen für Kanada gewann. Er verbrachte vier Jahre in der Nationalmannschaft und hätte die Chance gehabt, die Olympischen Spiele 2000 zu erreichen, aber Kanada schickte keine Kämpfer in seiner Gewichtsklasse.
Abgesehen von seinem anhaltenden Engagement für den Sport kanalisierte Kaz in seinen späten Teenagerjahren seine Energie in seine erste Band, eine rauflustige Rap-Gruppe namens "The Raccoons". Acuh wenn die Raccoons nicht überlebten, diente die Band als Startrampe für seine Karriere und sein Songwriting. Er kombinierte seinen adrenalingeladenen Hip-Hop-Stil mit traditionellem Hardrock und gründete Ende der Neunziger "Kazzer", unterstützt von einem Kern vielseitiger Musiker aus Hamiltons aufkeimender lokaler Szene. "Kazzer" verschmolz die fesselnde Rap-Brillanz von Bands wie "A Tribe Called Quest" und "Lords of the Underground" mit der schmutzigen, knallharten Bedrohung von AC/DC. So veröffentlichte Kaz ein hochgelobtes Debüt (Go For Broke) und wurde bei den Juno Awards 2004 in Kanada als neuer Künstler des Jahres nominiert.
Mit einem stetig wachsenden Appetit, seinen modernen Rock-Inspirationen Ausdruck zu verleihen, gründete Kaz 2008 REDLIGHT KING. Der Name bezieht sich auf zwei seiner großen Leidenschaften – Autos und Drag Racing, wie er erklärt, sind Familientraditionen. „Der Name ‚Redlight King‘ stammt vom ersten Rennwagen meines Vaters“, sagt er. „Sein erstes echtes Drag Car hieß Redlight Bandit. Zuerst habe ich an diesem Namen herumgebastelt, aber ich hatte das Gefühl, dass Redlight King stimmiger klingt.“
Mit seinem langjährigen Freund und Kollaborateur Julian Tomarin hat Kaz REDLIGHT KING zu einer durch und durch modernen Rockband aufgebaut, deren Musik viel Zeit in den Billboard-Charts verbracht hat, darunter mehrere Top-Ten-Auftritte. Es war „Old Man“ – seine Neuinterpretation des langlebigen Neil-Young-Klassikers, in dem er eine Geschichte über seinen eigenen Vater erzählt, während er das Original probiert –, das ihn auf die internationale Bühne katapultierte. „Old Man“ setzte ihr Debüt auf Platz 3 der Billboard Heatseeker-Charts und ebnete den Weg für „Bullet In My Hand“, das auf Platz 3 der US-Mainstream-Charts kletterte. Darauf folgte  "Something For The Pain" mit Irons In The Fire (2013), Helldiver EP (2015) und Moonshine (2020), die beide die Vision der Band erweiterten und den Sound tief in das Herz des Mainstream-Hardrocks vordrangen.
Um diese klangliche Entwicklung voranzutreiben, erreicht „In Our Blood“ mit einer Reihe von aufregenden, gitarrengetriebenen Knallern neue Höhen. Kaz erklärt: „Ich wollte schnelle, schwere Rocksongs und ich wollte, dass sie sich nahtlos in die Live-Show mit einer kompletten Rockband übertragen lassen – etwas, das gut aufgenommen wurde, aber nicht zu glatt oder überproduziert.“ Mission erfüllt! "In Our Blood" beginnt mit der straffen, doppelläufigen Prahlerei von „Cold Killer“, die die seriösen Groove-Rock-Referenzen der Band demonstriert. In der Boogie-durchtränkten Intensität von Tracks wie „Raise The Dead“ und „Do You Wanna Live“, einem der introspektivsten und eingängigsten Tracks des Albums, wird ein neuer kreativer Funke deutlich.
Was "In Our Blood" von so viel Mainstream-Rock heute unterscheidet, ist sein unvorsichtiger Optimismus. Dies sind herausfordernde, komplexe Themen, die sich mit einem trotzigen Unterton der Hoffnung durch alle elf Tracks ziehen. „Ich habe das Gefühl, dass es in meiner Musik immer darum ging, die Geschichten der Menschen zu erzählen und zu sagen, was wirklich vor sich geht, aus der Perspektive der Basis, mit ein bisschen Hoffnung in der Botschaft“, sagt er. Es kommt lautstark im Titeltrack rüber, ein absoluter Heumacher mit mächtigen Hooks und einem überragenden Refrain. An anderer Stelle, in textlich ergreifenden Stücken wie „Paid Off“ und „Evil Lies“, zielt Kaz auf politische Heuchelei und die Erosion der Wahrheit in der heutigen gespaltenen Landschaft. Für eine doppelte Dosis treibender Riffs und sengender Blues-Rock-Vibes kombinieren „King Again“ und „Eye Of A Hurricane“ turbogeladene Tempi mit einigen der bisher persönlichsten Texte des Sängers. „Heavy Heart“, geschrieben nach dem Verlust seiner Ehe, ist eine fesselnde  Ballade, wiedergegeben in üppigen melodischen Texturen, und „My Execution“  betrachtet die Perspektive eines Mannes, der seine letzten Schritte auf Erden macht.
Kaz produziert fast alle Tracks selbst und erklärt, dass die Reise von "In Our Blood" persönlicher und herausfordernder war als alles, woran er zuvor gearbeitet hatte. „Als Autor und Arrangeur musste ich meine technischen Fähigkeiten an einen Punkt bringen, an dem ich mir selbst vertrauen konnte, dass ich eine Aufnahme so hinbekam, wie ich sie brauchte“, sagt er. „In der Lage zu sein, es abzulegen und schnell davon wegzugehen. Ich bin es gewohnt, meine Ideen vor vielen Leuten laufen zu lassen und einen anderen Produzenten und Mixer im Raum zu haben.“
Die erste Single „In Our Blood“ und das dazugehörige Video haben bereits viel Lob erhalten und es wird noch viel mehr bekommen. Sicherlich wird es weitere Tourneen, Fernsehauftritte und später weitere Alben geben. Aber Kaz will nicht zu weit in die Zukunft planen. „Das sage ich dir. Ich weiß es nicht und es ist in Ordnung, es nicht zu wissen. Ich habe viele Jahre damit verbracht, genau diese Frage zu projizieren, und sie hat mich auf nichts als Herzschmerz vorbereitet. Also weigere ich mich zu sagen, dass ich hier oder dort sein möchte, aber ich weiß, dass ich Musik mache, solange ich atme.“

Tracklisting:
1.    Cold Killer
2.    In Our Blood
3.    King Again
4.    Eye Of A Hurricane
5.    Heavy Heart
6.    Raise The Dead
7.    Paid Off
8.    End Of A Shotgun
9.    Evil Lies
10.    Do You Wanna Live
11.    My Execution

Weiterführende Links zu "REDLIGHT KING - In Our Blood - Digipak-CD"
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "REDLIGHT KING - In Our Blood - Digipak-CD"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

ALMAH - Motion ALMAH - Motion
4,99 € * 13,99 € *
PYRAMAZE - Epitaph - Digipak-CD PYRAMAZE - Epitaph - Digipak-CD
9,99 € * 13,99 € *
Hallo liebe AFM-Freunde! Unser Kundenservice ist über den Jahreswechsel vom 23.Dezember bis 2.Januar 2022 geschlossen. Bestellungen sind natürlich dennoch ganz normal möglich, verschickt werden diese aber erst nach dem 3.Januar. Bei Nachfragen, Problemen oder ähnlichem etc. sind wir dann wieder für Euch da, wenn wir im Januar zurück sind. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, euer AFM-Team!